Arbeitskreis Schule-Wirtschaft
Mit neuer Steuergruppe effektiver aufgestellt

Die Aktivitäten des Arbeitskreises Schule –Wirtschaft sind vielfach bekannt und beliebt. Sie reichen von der Jobmesse im Schulzentrum über den Nachwuchs-Handwerkertag bis hin zur Aktion Karriere mit Lehre an der Mittelschule Wallerfing.

Mit den Projekten will der Arbeitskreis die Bedürfnisse von Schule und Wirtschaft besser miteinander koordinieren und die Übergänge leichter gestalten.

Im Rahmen der Bildungsregion Deggendorf  wurde im letzten Jahr lebhaft über den künftigen Kurs und die Organisation des Arbeitskreises diskutiert. Die beiden Vorsitzenden, Schulamtsdirektorin Monika Mandl-Niekrawitz und Stefan Swihota, der kommissarisch für Sparkassenchef Erwin Schmid agiert,  sind sich einig: Der Arbeitskreis soll noch aktiver und effektiver aufgestellt werden.  Sinnvoll finden sie die Idee einer Steuergruppe.

Diese hat sich nun zum ersten Mal getroffen. Die ca. 20köpfige Gruppe besteht aus Vertretern aller Schularten sowie  verschiedener Unternehmen und Branchen. Aufgabe dieser Steuergruppe ist es, die  Interessen und Möglichkeiten von Wirtschaft und Schule auszuloten und neue Ideen und Projekte zu entwickeln sowie das Netzwerk weiter auszubauen.

Steuergruppe AK Schule-Wirtschaft

​Beim ersten Treffen wurde sehr deutlich, dass die Steuergruppe einen Beitrag zur Lösung der aktuellen Hausforderungen leisten will und kann. Insbesondere die Auswirkungen des  demographischen Wandels, der immer spürbarer werdende Fachkräftemangel, mehr Angebote zur Berufsorientierung, die Stärkung der Ausbildungsreife junger Menschen sowie die Frage, wie man Schul –und Studienabbrecher in das Berufsleben bestmöglich integriert werden die Schwerpunkte sein. Oberstes Ziel des gemeinsamen Engagements ist es, junge Fachkräfte an die Region zu binden und das bestehende Potential des Nachwuchses optimal zu fördern und zu nutzen.

Als nächster Schritt ist ein Treffen aller Vertreter der Schulen geplant, wo bereits erfolgreiche Maßnahmen und Erfahrungen ausgetauscht werden. Ziel des Treffens wird sein, ähnliche Maßnahmen nach Möglichkeit zu bündeln und bisherige Einzelmaßnahmen bei Bedarf auf andere Schulen und Schularten auszuweiten.

Wichtige Koordinationsarbeiten leisten dazu das Regionalmanagement Deggendorf mit Regionalmanager Herbert Altmann sowie Schule-Wirtschafts-Experte Markus Steinhuber.

Die Neuaufstellung des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft deckt sich auch mit den Anforderungen einer Bildungsregion, nämlich sich zu vernetzen, auszutauschen, gemeinsame Ideen und Projekte entwickeln, damit vorhandene Strukturen noch effizienter genutzt werden können.